Interkulturelle Mediation – Vertiefungskurs

Interkulturelle Mediation 

Einführung in die interkulturelle Mediation und konstruktive Konfliktbearbeitung

Vertiefungskurs (M3/4) vom 2.-8. 03.2020 auf Usedom

KONZEPTION
  • Diese Ausbildungswoche richtet sich an Personen (pädagogische Fachkräfte, GruppenleiterInnen und -dolmetscherInnen, SozialarbeiterInnen und MultiplikatorInnen), die bereits Vorkenntnisse in Mediation aufweisen und diese im interkulturellen Kontext gemeinsam mit französischen KollegInnen vertiefen möchten. Dabei wird Gelegenheit gegeben, an der eigenen Haltung in Konflikten zu arbeiten, neue Methoden im Bereich der systemischen Techniken auszuprobieren (Zeichnen in der Mediation), Humor in der Mediation, narrative Elemente,  … Ständiger Wechsel von Theorie und Praxis
METHODEN
  • Impulsreferate von praktisch tätigen MediatorInnen
  • Selbsterkenntnis, Tests, Übungen & Videofeedback zur nonverbalen Sprache
  • Rollenspiele und Fallstudien, Reflektion & Feedback
  • Visualisierungs- und Kreativitätstechniken
  • Gruppendynamik in interkulturellen Situationen
VERLAUF
  • Der Kurs selbst ist eine interkulturelle Begegnung, da deutsche und französische TeilnehmerInnen als binationale Gruppe mit einem binationalen Leitungsteam zusammen arbeiten.
  • Die Zahl der Teilnehmerplätze ist auf 9 Personen pro Land zuzüglich Leitungsteam begrenzt. Vorrangig werden die TeilnehmerInnen des Einführungs- und Aufbauseminares I berücksichtigt.
ZIELE
  • Die eigene Haltung und Ethik für die konstruktive Austragung von Konflikten festigen
  • Bei interkulturellen Konflikten unterscheiden lernen, was durch die Situation, die Person und die Kultur bewirkt wurde
  • Sicherheit in der Durchführung von (interkulturellen) Mediationen gewinnen und mit Gefühlen und Emotionen in der Mediation umgehen lernen
  • Ausprobieren, Trainieren und Einsetzen systemischer Techniken für die konstruktive Konfliktbearbeitung
  • Lernen in einem binationalen Team als Co-MediatorIn zu agieren
  • Trainieren, komplexe Situationen zu strukturieren und zu moderieren
TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN
  • Bereits absolvierter Einführungskurs in Mediation
  • Interesse an Konfliktbearbeitungsmethoden, die kreativ sind und nicht auf Machtausübung beruhen
  • Vorkenntnisse in Mediation, Streitschlichtung oder Konfliktmanagement
  • Bereitschaft zur Rollenübernahme
  • Lust auf Zusammenarbeit und Begegnung mit französischen TeilnehmerInnen
  • Keine Altersbegrenzung (Multiplikatorenprogramm)
  • Es wird in beide Sprachen simultan und konsekutiv gedolmetscht, trotzdem sind Fremdsprachenkenntnisse erwünscht.
  • Beginn 23.03. um 18 Uhr, Ende 29.03.2019. um 9 Uhr

 

Anmeldung

bei
P.L.I.B. e.V.
Bornitzstr. 32
10365Berlin
Tel.: +49 178 876 11 56 (Inka Rommel)
kontakt@plib-ev.de

Nähere Infos hier

Allgemeine Geschäftsbedingungen