Einführung in Mediation

Interkulturelle Mediation & konstruktive Konfliktbearbeitung  Einführungskurs vom 12.-19.08.2018 in Ostseebad Eckernförde

Konzeption

Dieses Ausbildungsseminar richtet sich an Personen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit Konfliktsituationen konfrontiert werden können (interkulturelle, Interessens-, Macht-, Beziehungs- und Wertekonflikte …) und die lernen möchten, wie man das Mediationsverfahren ein­setzen kann.

Ziele

  • Die Rollenübernahme einer dritten, neutralen Partei (Allparteilichkeit) erlernen
  • Eine Haltung ent­wickeln, die es erlaubt, Konflikte auf konstruk­tive Weise auszutragen.
  • Bei der Lösung sollen die Konfliktparteien beide als Gewinner hervor­gehen.
  • Sensibilisierung für die interkulturelle Dimension von Konflikten
  • Erkennen eigener Anteile in Konflikten.
  • Erwerb von kommunikativen Kompetenzen zur Deeskalation von Konflikten in interkulturellen Situationen.

Mittel

  • Lebendige Vermittlung der Theorie der Mediation, wie sie in Deutschland, Frankreich und anderen Ländern entwickelt worden ist
  • Verständnis der Eskalations-Mechanismen
  • Vorbereitende Kommunikations-Übungen
  • Rollenspiele und Fallstudien
  • Auswertung und Analyse beobachteter und erlebter Situationen

Hintergrund

Der Kurs selber ist eine interkulturelle Begegnung, da deutsche und französische Teilneh­merInnen als bi-nationale Gruppe mit einem bi-nationalen Leitungsteam zusammen arbeiten.

Der interkulturelle Aspekt bei Konflikten wird so behandelt, dass die TeilnehmerInnen lernen, inter­personelle von interkulturellen Konflikten zu unterscheiden.

Die Zahl der Teilnehmer-Plätze ist auf 9 Personen pro Land begrenzt. Vom 20. – 26.10.2018 findet der Aufbaukurs in Sanary-sur-Mer statt.

Die Ausbildung erfolgt nach den Standards des Bundesverbandes Mediation e.V. und kann mit 40 Stunden für die Ausbildung im Rahmen einer professionellen Mediationsausbildung anerkannt werden.

Leitungsteam

Das Leitungsteam: Alice Canet, Anwältin und Mediatorin, Christelle Maillard, Familien-Mediatorin, Timm Uekermann,  Mediator BM® und Ausbilder BM®. Sie haben ihre Ausbildung in Frankreich, Deutschland und USA erhalten und sind selber seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Mediation tätig. Anne-Emmanuelle Fournier, Dolmetscherin und Ethnologin, dolmetscht in beide Sprachen.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Interesse an Konfliktbearbeitungsmethoden, die kreativ sind und nicht auf Machtausübung beruhen
  • Bereitschaft zur Rollenübernahme
  • Lust auf Zusammenarbeit und Begegnung mit französischen TeilnehmerInnen
  • Für Erwachsene
  • Es wird simultan gedolmetscht, Französisch-kenntnisse sind willkommen, aber keine Bedingung für die Teilnahme.

Teilnahmegebühren

Der Kurs wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk finanziell unterstützt. Die Teilnahmegebühren betra­gen daher nur 350 € (Studium / in Ausbildung etc. nur 250 €, bei Kosten-Übernahme durch den Arbeitgeber 500€). Sie beinhalten die Kursgebühren, Unter­kunft, Verpflegung und Programm. Die Fahrtkosten werden nach der Fahrtkostentabelle des DFJW teilweise erstattet. Bei rechtzeitiger Buchung der Fahrt können bis zu 100% erstattet werden. Beginn: 12.08. um 18.00 Uhr, Ende 19.08.2018 um 9 Uhr.

In Zusammenarbeit mit

Réseau Européen de Gestion des Conflits REGC

 mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW)

 

Anmeldeformular Mediation Einführung 2018

Allgemeine Geschäftsbedingungen